Forum für Wissen und spirituelles Wachstum Usch Henze - Berlin
Forum für Wissen und spirituelles Wachstum                     Usch Henze - Berlin

Karten-Readings mit Tarot und anderen Symbol-Karten

Der ital. Maler Scarpini ergänzte im Jahre 1984 die fehlenden Karten des handgemalten, aus dem 15. Jahrhundert stammenden 'Cary Yale' und Pierpont Morgan-Bergamo Tarock. Karten aus dem weltberühmten Scarpini-Tarot

Der ital. Maler Scarpini ergänzte im Jahre 1984 die fehlenden Karten des handgemalten, aus dem 15. Jahrhundert stammenden 'Cary Yale' und Pierpont Morgan-Bergamo Tarock.

Allgemeine Betrachtungen und Erläuterungen zu Orakeltechniken und Divinationsmethoden

 

Beim tiefergehenden Umgang mit Symbolen - ob auf Karten, Münzen oder wo auch immer - haben wir es mit einer Orakel- oder Divinationsmethode zu tun.

Wir können davon ausgehen, dass die äußeren Lebensumstände eines Menschen, wie in einer Spiegelung, die inneren Abläufe darstellen. Sie sind Ausdruck seiner seelischen Entwicklung und des psychischen Zustandes, nach dem hermetischen Gesetz - 'wie innen, so außen'. Eine Öffnung, eine Beleuchtung dieses inneren Zustandes ist möglich durch verschiedene Techniken, u.a. durch die Arbeit mit Symbolkarten.

Die Sprache der Symbole kann man in ihrer individuellen Zusammenlegung lesen. Dies gleicht der fotografischen Aufnahme eines Hologrammes, das die derzeitige Situation lebensnah erfasst und vorhandene, oft unbewusste oder unüberwindbar erscheinende Schwierigkeiten und deren Ursachen aufzeigt und verständlich macht. 

 

Doch der Begriff 'Orakel' lässt immer etwas offen, und 'Divinationsmethode' bedeutete in alten Zeiten, sich mit dem Göttlichen zu verbinden.

Michael Secter - Meister des chinesischen I-Ging - sagte dazu:
"Jede Orakel- oder Divinationsmethode verbindet dich mit dem 'Kosmischen Jetzt' - von dem du nie getrennt bist - und zwar auf eine Weise, die den Augenblick der Gegenwart während der Befragung einfriert.  Dies gleicht dem Fotografieren, einer Aufnahme, die du betrachten kannst, um über sie zu reflektieren und dich entsprechend zu verhalten. Wenn du das auf richtige Weise angehst, kannst du eine angemessene und sinnvolle Antwort erwarten. Mit anderen Worten: Du erlaubst einer Lösung, sich vorzustellen oder sich dir anzubieten.
Angefangen bei der endlosen Vielfalt von Aktivitäten, die einen beträchtlichen Teil unseres Lebens in Anspruch nehmen, ist es möglich, durch das Reich der Vielfalt zu jenem Teil des eigenen 'Selbst' zurück zu reisen, der mit allem im Universum eins und in Harmonie ist: zu jenem Teil von uns, der nicht getrennt ist von allem was existiert, zu dem 'Ich ohne Trennung'.
In diesem Licht und mit dieser Einstellung wurden Orakeltechniken von den größten und angesehensten Persönlichkeiten seit über 4.000 Jahren verwendet."

 

Jede Orakeltechnik überschreitet unseren linearen Zeitbegriff. Wenn wir uns außerhalb von Zeit und Raum bewegen, kommen wir in Verbindung mit 'Allem Was Ist'. Unser unabhängiger, freier, interdimensionaler Geist bewegt sich auf jeder Ebene. Aus den übergreifenden Betrachtungsmöglichkeiten der Karten, ergeben sich deshalb u.U. auch Bilder bzw. Einsichten in andere Inkarnationen (oder Seins-Formen) eines Menschen. Jede Divinationsmethode erschließt Realitäten, Wahrscheinlichkeitsebenen und andere Wirklichkeiten (Dimensionen). Hierbei ist eine erweiterte Sicht und ein umfassenderes Spektrum in der Betrachtung der Kartenbilder erforderlich.

 

Dadurch unterscheidet sich das tiefenpsychologische und spirituelle Kartenlegen von oft trivialer Kartenlegerei, bei der es vorwiegend um aktuelle Wünsche und Begebenheiten des Alltags geht.

Eine realistische Sicht zu der alten Orakeltechnik des Kartenlegens und zu vielfach falsch verstandener 'Zukunftsdeutung' ist, dass die in der Zukunft sichtbaren Ereignisse die logische Folge unserer Verhaltensmuster und unserer eigenen Aufgabenstellungen, auch vor dem Hintergrund karmischer Aspekte sind.

Wir sind dem 'Schicksal' nicht ausgeliefert, sondern wir können unser Leben gestalten. In allen Lebensbereichen sind Alternativen und Lösungen zu finden, um die eigene Lebenssituation zu ändern, vorausgesetzt wir wollen. Es ist jedoch einfacher zu 'wollen', wenn wir eine Erkenntnis über die unbewussten Zusammenhänge und Ursachen erringen.

Selbstverständlich können wir nicht alles in unserem Leben ändern, wir können aber ein anderes Bewusstsein dafür entwickeln was unveränderbar in unseren Lebensplan gehört.

 

Die Aussagen der Karten beinhalten das, was ein Mensch manchmal als vage Ahnung in sich trägt, ohne es greifen und umsetzen zu können. Die Erfahrung spricht dafür, dass bei vielen Menschen allein ein einziger derartiger Vorgang, bei dem sie eine Öffnung zu höheren Bewusstseinsebenen erlebt haben, die Intuition dauerhaft öffnet. Ein bewusster Zugang zum Höheren Bewusstsein wird hergestellt, aus dem heraus wir den Mut finden, auf die 'innere Stimme' zu hören, ohne dies auf der Verstandesebene nachvollziehen zu können. Durch die ganzheitliche Sicht der eigenen Persönlichkeit wird dem Menschen eine Erkenntnis zuteil, die er auf der intellektuellen und Verstandesebene nicht erreicht.

Es dient es zur Neu-Konditionierung emotionaler Reaktionen, zur Verbesserung der intuitiven Fähigkeiten, zur Umstrukturierung persönlicher Glaubenssysteme, und es bietet einen ersten Zugang zu universelleren Ebenen der Bewusstheit.

 

Das 'Orakel' der Karten beruht auf der Annahme, dass die Symbole nicht unabhängig vom Bewusstsein des Fragenden sind. Die Seinsheit des Fragenden und die Karten stehen miteinander in Beziehung, ... über die Vorstellung der äußeren Vernunft hinaus.
Die Karten und der Fragende beeinflussen sich gegenseitig. Die höheren Dimensionen des Bewusstseins beim Fragenden kennen das schließlich erscheinende Bild bereits - bevor die Karten gemischt sind.

 

Das höhere Bewusstsein des Fragenden kennt auch die Antwort auf die Frage, die der Fragende stellt, und das Mischen und Aufdecken der Karten ist lediglich eine Handlung in der linearen Zeit, ein Mechanismus, der den Kanal zu den höheren Bewusstseinsebenen öffnet.
Oder anders ausgedrückt, unser gewöhnliches Bewusstsein ist immer in der Vergangenheit in bezug auf ein erweitertes Bewusstsein. Die höheren Ebenen nutzen lediglich die Zeit und den Raum als äußere Organisationsebenen, mit deren Hilfe sie etwas darstellen, was mit Raum und Zeit gar nichts zu tun hat!

 

Das psychologische Kartenlegen

 

Der große Psychologe und Wegbereiter der Transpersonalen Psychologie, Carl Gustav Jung, hat verschiedene Orakeltechniken studiert und seine Verständnisebene für psychologische Abläufe damit erweitert.

Es handelt sich um die Fähigkeit, eine sensible Rezeptivität zu entwickeln, seismographisch zu registrieren, was in einem Menschen vorgeht, Gefühle und seelische Prozesse nachzuempfinden, sie als Impression im eigenen Bewusstsein wahrzunehmen.

 

Wie unglaublich die Theorie der Kartensymbolik dem rationalen Denken auch erscheinen mag, .... das rationale Denken ist kein guter Schiedsrichter in dieser Frage!
Kartenarbeit ist eine der besten Techniken, um sich einen raschen Einblick in das Unterbewusstsein, in persönliche Motive, in zeitliche und räumliche Beziehungen sowie in Abwehrmechanismen zu verschaffen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Usch Henze